zurück zur Startseite
Das idyllisch gelegene Wasserschloß Tatenhausen wurde 1491 erstmalig urkundlich erwähnt. Es befindet sich seit 1524 im Familienbesitz. Heute präsentiert sich das Wasserschloß als malerischer Renaissancebau. Wie die meisten anderen kontinuierlich bewohnten Schlösser wurde auch Tatenhausen sehr oft umgebaut. Zwischen 1699 und 1919 wurden immer wieder Teile des Schlosses verändert. Insgesamt ist der Gebäudekomplex mit den umliegenden Hof und Wirtschaftsgebäuden ein Zeugnis herrschaftlichen Wohnens und Wirtschaftens über Jahrhunderte hinweg. Und ich mag es deshalb, weil es eben nicht für Touristen rausgeputzt ist, sondern so richtig hübsch alt aussieht. Die letzten 4 Bilder dieser Galerie zeigen Ansichten der Wirtschaftsgebäude. Im Jahre 1799 wurden zwei Heilwasserquellen und eine Schlammquelle angebohrt, die heilende Wirkung haben sollten. So herrschte bis Ende des 19. Jahrhundert reger Heilbadebetrieb in Tatenhausen. Das letzte Bild zeigt das alte Badehaus. Zum Vergrößern bitte die Vorschaubilder anklicken.
zurück zur Galerieauswahl