Archive for the ‘Allgemeines’ Category

Schon wieder Weihnachten ?

Zu meiner eigenen Verwunderung muss ich die Frage dann wohl mit „Ja“ beantworten. Die letzten Wochen im Jahr gehen gefühlt immer so schnell herum. Irgendwas ist immer los, von Weihnachtsmarkt bis Weihnachtsfeier, vom beruflichen Theater ganz zu schweigen. Für Ruhe und Besinnlichkeit bleibt da keine Zeit. Ich hoffe das wird jetzt für ein paar Tage anders.
Wie man auf den Fotos sieht, gibt es sogar im kleinen Moosbach einen ebenso kleinen Weihnachtsmarkt. Am Bahnhof wartet schon der Nostalgiezug, um die Besucher aufzunehmen. Ein wenig Schnee fehlt hier noch, aber der wollte einfach nicht fallen.

Der Nikolaus ist vor Ort und in dem kleinen Kupferkessel brodelt der Glühwein. Eine äußerst angenehme Medizin in der kalten Jahreszeit.

Und somit möchte ich allen ein frohes und stressfreies Weihnachtsfest wünschen, hoffentlich jeder im Kreise der Menschen, die ihm am Herzen liegen.

Share

Man kann’s auch übertreiben …

21.000 zufriedene Menschen, wer zum Teufel hat sich den Unfug denn ausgedacht …

 

Und das als Imagevideo für eine Stadt, die gebeutelt ist durch die B68, überhöhte Feinstaubwerte und Zwangsumleitungen des LKW-Verkehrs. Und was hat der olle Käfer, so chic er auch sein mag, in dem Video zu suchen. Mir hat da noch keiner einen Autoschlüssel angeboten …
Vollgetankt würd ich die Karre schon nehmen. 😉

Share

Endlich wieder Fortschritte …

… beim Gartenbahnbau. Nachdem sich der Sommer ja unendlich Zeit gelassen hat, bis er im Juli dann mal endlich begann, konnte ich auch an der Bahn einige Erweiterungen an der Strecke vornehmen. Der elende enge Wendebogen ist jetzt durch ein weitläufigeres Teilstück ersetzt und die Züge kreisen mitten durch Erdbeeren und Gurken. Ein sogenannter Gurkenexpress. 😉
Der Bereich um den Schattensee ist neu gestaltet und hat auch seinen eigenen Haltepunkt für Züge in Richtung „Moritzberg“ bekommen. Im September werde ich den Wendebogen noch kompett fertigstellen, wenn das Wetter weiterhin mitspielt. So mancher Sack Beton muss dann noch angerührt werden. Bisher sind auf der Anlage etwa 90 mtr. Gleis verbaut worden. Ich bin sicher, das wird noch mehr. Hier im Video jetzt der aktuelle Stand. Aufgenommen habe ich es mit der D90. Eine tolle Fotokamera, aber zum Filmen taugt die leider überhaupt nicht. Nicht mal der Autofocus arbeitet im Videomodus.

 

Share

Mal wieder kurz …

ein kleines Lebenszeichen von mir. Ich bin schon noch putzmunter, es hat sich nur irgendwie in letzter Zeit nicht so ergeben, das ich hier was geschrieben habe. Es passiert ja auch so viel links und rechts von einem, da gerät so ein Weblog schon mal völlig in Vergessenheit. Jedenfalls geht es mir so. Viele Feiern und auch lokale Begebenheiten sind an mir mal mehr oder mal weniger vorbeigegangen, ohne das ich besondere Notiz davon genommen hätte und ich hier darüber berichten wollte. Und wenn man ehrlich ist, unterscheidet sich ein Stadtfest oder vergleichbare Festivitäten in einem kleinen Ort auch nicht so besonders von den Festen im Jahr davor. Stattdessen habe ich mich in diesem Jahr mit meinem Hobby „Gartenbahn“ beschäftigt, und das sehr intensiv. Solang das Wetter brauchbar war, wurde draussen gebaut und gemacht und getan. Jetzt im Winter ist die Zeit für Basteleien und Details, die man gut im warmen Haus machen kann. Die Fahrzeuge werden verfeinert, vieles an Zubehör gebaut, Gebäude geplant und an milden Abenden auch ein paar Runden im Garten auf der Strecke gefahren. Wenn es zu kalt wird, denke ich, wird etwas Glühwein nützlich sein. Ich werde in Zukunft etwas mehr über die Bahn und deren Baufortschritte hier niederschreiben, denn bisher stehe ich ja erst ganz am Anfang von dem, was einmal daraus werden soll. Manchmal bin ich selber erstaunt, wie viel Arbeit es macht, alles so zu bauen, das es tagein tagaus dem Wetter trotzt, sein es nun der (seltenen) Hitze des Sommers oder im Winter Sturm, Regen, Schnee und (vielleicht) minus 20° Grad.

Beim Dokumentieren in Form von Fotos leistet mir die Kamera gute Dienste, wenn es um Videos geht, hat sich die Nikon für eine Modellbahn leider als völlig untauglich erwiesen. Da leistet im Moment mein Handy wesentlich mehr. Das reicht für eine Übergangszeit, auf Dauer wird aber sicher eine reine Videokamera zusätzlich ins Haus kommen. Das folgende Filmchen ist eine kleine Zusammenfassung des ersten Jahres der VGB vom sogenannten ersten Spatenstich bis heute. Es ist eine Mischung aus Fotos und Videosequenzen und technisch bin ich da sicherlich nicht mit zufrieden, aber es zeigt zumindest den ersten Bauabschnitt der Bahn bis zum jetzigen Zeitpunkt. Viel Spaß dabei.

Share

Kauziges

Gestern durfte ich in der Gegend von Billerbeck zusehen, wie kleine Käuzchen zum Beringen das erste mal ihre Brutröhre verlassen mussten. Eine handvoll flauschige Federbällchen.

Etwas nervös waren die kleinen Racker aber schon, was sich durch aktive Verdauung und regen Stuhlgang äußerte. Die junge Dame hier auf dem Bild konnte sich nach der ganzen Aktion umziehen, das Top sah echt „beschissen“ aus. 😉

Selbst die jungen Vögel haben schon diesen stechenden Raubvogelblick und irgendwie wirkt das immer ziemlich missgelaunt. Aber niedlich sind sie trotzdem und den Fototermin meisterten sie mit Bravour. In vier Wochen werden sie mit Flugübungen beginnen, dann ist das laue Leben in der kuscheligen Bruthöhle zu Ende. Etwas ungehalten war allerdings diese kleine Meise:

Sie hat hungrige kleine Mäuler zu stopfen und schien über Auflauf von Fotografen gestern in der Nähe ihres Nests nicht gerade begeistert zu sein. Aber der Instinkt zu füttern war größer als die Angst vor dem Menschen und so brauchte ihr Nachwuchs nicht wegen uns hungern.

 

Share

Stadtfestival 2012

Im August findet es auch in diesem Jahr wieder statt, das Stadtfestival, dessen Beliebtheit sowohl beim Publikum wie auch bei den Bands stetig steigt. Unmengen an Bewerbungen von Musikern und Gruppen liegen vor, nur ein kleiner Teil kann am Ende wirklich auftreten. Da wird genau hingeschaut, um wieder ein Top Programm zu bieten. Eine Gruppe ist aber jetzt schon fest gebucht, sie spielen dann zum dritten Mal in Folge in Versmold. Silent Seven. Bereits 2010, beim ersten Auftritt hier war ich restlos überzeugt, genau wie im letzten Jahr. 2012 wird es noch interessanter. In der Sendung „Unser Star für Baku“ kämpft unter anderem auch Yana Gercke für ihre Teilnahme am diesjährigen Grand-Prix in der Hauptstadt  Aserbaidschans. Sie ist Sängerin der oben genannten Band und liegt gut im Rennen.

Das Foto ist vom ersten Auftritt 2010. Ich drücke ihr ganz fest die Daumen, das es klappt. Dann hätten wir im August ein echten Star hier auf unserem Stadtfestival.

🙂

 

Share

Weihnachten …

… steht vor der Tür und wie sich das so gehört lasse ich es auch rein. Watt willste auch anderes machen. Auf der anderen Seite bin ich auch froh, wenn der ganze Rummel am Dienstag wieder vorbei ist. Der Stapel Werbung im Briefkasten war heute jedenfalls schon eine ganze Ecke dünner wie in den letzten Wochen. All denen, die Weihnachten und den ganzen Trubel dagegen so richtig mögen und genießen, sei es natürlich von Herzen gegönnt.

Wie auch immer, ich wünsche allen Leserinnen und Lesern hier im Blog von Herzen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

🙂

Share

Oktoberwald

Ein hartes, aber auch ein hübsches Licht zaubert die klare Oktobersonne in den herbstlichen Wald.

Am Wochenende schien das Klärchen ja ungebremst vom strahlend blauen Himmel. Bei einem Sonntagsspaziergang von Bad Iburg zum Malepartus war es einfach zu verlockend, dieses wilde Licht- und Schattenspiel zwischen den Bäumen mit der Kamera einzufangen. Und wie jedesmal verzweifel ich hinterher, weil nur wenige Aufnahmen wirklich zu gebrauchen sind. Die Kontraste zwischen hell und dunkel sind schon heftig. Das Foto hier fand ich aber ganz gelungen.  Etwas verzweifelt war ich auch am Malepartus. Da war irre was los und es ist schon spannend, wenn man 20 Minuten in der Schlange ansteht für ein simples Bier. Das hat aber dann natürlich umso besser geschmeckt.

Zum Schluss noch ein Dankeschön für die Anteilnahme an Moritz seinem plötzlichen Ableben. Irgendwie ist es immer noch ungewöhnlich für mich, wenn der kleine Räuber morgens früh nicht durch die Haustür schaut und hungrig randaliert. Ist schon schade um ihn.

 

Share

Der ist echt gut !!!

Und Recht hat er.

Share

Aquaplaning …

… machte den Kraftprotzen vor dem Bus das Leben schwer. Und nicht nur die Buspuller wurden immer wieder vom Regen durchnässt, auch die Schausteller litten unter dem Wetter.

Die Sieger waren die Entsorger von Fa. Schnur und die wurden dann auch gebührend gefeiert. Da ging es fast so zu wie bei der Formel1.

Der gestrige Wettbewerb beim Buspulling war „just for fun“. Heute, am Sonntag, um 13:00 Uhr starten die 4. NRW-Meisterschaften und da geht es dann viel offizieller und mit sportlichem Ehrgeiz zur Sache.

Die Bühne am Schweinebrunnen gehörte gestern bis zum späten Abend der Rock & Pop Fabrik Iserlohn.  Im Stundentakt wechselten dort die Bands. Als letzte Gruppe stand „Schall & Rauch“ auf der Bühne und coverte äußerst hörenswert bis tief in die Nacht alles was Rang und Namen hat.

Auf der Rathausbühne trat ab 20:00 Uhr Meg Pfeiffer mit Band auf. Die junge hochtalentierte Musikerin aus Deutschland ist erfolgreich mit einem Musikstil, der hierzulande lediglich ein Dasein als Liebhaber-Genre fristet : Countrysound. Dem Publikum und auch mir hat es gefallen, Poker Face hört sich auch im Country-Stil verdammt gut an. Ein Klick auf das Foto führt direkt zum Video der Country-Version.

Trotz der extrem kühlen Witterung waren am späten Abend doch noch etliche Festivalbesucher auf den Straßen unterwegs.

Ich muss zugeben, ich hätte zu der Zeit gerne einen Glühwein genommen. Aber darauf war dann doch kein Getränkestand vorbereitet. 😉

 

Share