Archive for Juni, 2009

Freche Früchtchen

Wer Lust auf freche Früchtchen hat, der kann gerne mal auf das Bild klicken. Der Link führt in die fc und dort habe ich den kleinen Vitaminträgern einige Worte in den nicht vorhandenen Mund gelegt. Unter dem ersten Bild ist das vorherige dort verlinkt, man kann sich also durchhangeln.  😉

Share

Offene Gartenpforten

Die Gärten anderer Leute finde ich immer sehr interessant und die Aktion „Offene Gartenpforten“, die seit einigen Wochen schon im Kreis im Gange ist, bietet auch die Möglichkeit, fremde Gärten in Ruhe oder unter Führung der Inhaber zu besichtigen. Am Sonntag war ich doppelt neugierig, als ich den Garten von Doris und Bernhard Potthoff besuchte. Bernhard ist ein Vereinskollege vom Fotoclub Blende 09. Ihm wird es, davon war ich schon nach wenigen Momenten in seinem Garten überzeugt, nie an Motiven mangeln. Liebevolle Details findet man in vielen Ecken…

…und der Teich mit gemütlichem Sitzplatz ist ein echter Blickfang.

Die Hauptgestaltung des Garten, so erklärte Bernhard mir, hat seine Frau in ihre kreativen Hände genommen und in meinen Augen ist das Ergebnis ein voller Erfolg.

Man übersieht als reiner Betrachter immer schnell, mit wieviel Arbeit ein großer gepflegter Garten verbunden ist. Ich muss zugeben, dass mich diese Tatsache doch noch immer abschreckt, selber den eigenen Acker auf Links zu ziehen und neu zu planen. Vielleicht in ein paar Jahren mal… 🙂

Share

Überraschungsei

Wenn ich das Huhn erwische…

…na warte 🙂

Share

Ärgerlich

Da ich für das morgige Finale der Gerry Weber Open Karten habe, wollte ich das eigentlich mit einem kleinen, natürlich bebilderten, Bericht vom Spiel und dem Umfeld verbinden. Da mir bekannt war, dass bei Konzertveranstaltungen manchmal das Mitführen von Kameras untersagt ist, habe ich vorsichtshalber mal nachgefragt, wie es denn bei diesem Sportevent aussieht. Ich war völlig perplex und auch stinksauer, das auch am Sonntag das Fotografieren im Gerry Weber Stadion, wie auch bei sonstigen Veranstaltungen, generell untersagt ist. Das ist mir völlig befremdlich, bei Sportveranstaltungen hatte ich ein Verbot bisher noch nie gehabt, eher das Gegenteil. Da ich das nun schriftlich hab, kann ich es wohl kaum ignorieren. 🙁

Traurige Zeiten für Fotoamateure. Die Streetfotografie ist durch juristische Zwänge schon fast unmöglich geworden. Jedes Bild ist da eine Gratwanderung, der Spaß an der Sache dahin. Wenn nun auch noch solche Sitten, also Verbote bei Sportveranstaltungen oder in Stadien generell, die Regel werden sollten, dann kann man die lebendige Konzert, Event- und Sportfotografie demnächst auch abhaken. Dann gibt davon nur noch sterile Auftragsbilder von besonders erlauchten Reportern zu sehen. Dem engagierten Amateur bleibt dann nur noch der Baum auf der Wiese zum knipsen übrig. Saublöd !!

Share

Farbtupfer

Die Zeit der wogenden Kornfelder rückt nahe und mitten in und um die Felder wachsen wieder herrliche Farbkleckse in Form von Mohn oder Kornblumen.

Eine wunderschöne Jahreszeit, auch wenn heute eher die Pfützen überwiegen. Aber das war auch dringend nötig.

Share

Versmolder Kulturwoche

Vom 7. Juni bis zum 8. Juli 2009 findet in Versmold die 29. Versmolder Kulturwoche statt.  Zu deren Auftakt wurde gestern eine Doppelausstellung des Künstlers Otmar Alt eröffnet. In der ‚Galerie et‘ lautet das Motto „Innenansichten der Moderne“, im Foyer des Rathauses lautet es „Die Kunst des Wurstens“. Der Bezug zur Fleischwarenindustrie entstand wohl aus der engen Kooperation mit der Fa. Wiltmann in Versmold. Werke des Künstlers verzieren die Fassaden des Unternehmens. Ich persönlich mag die kräftigen Farben der Plastiken, die eine gewisse Fröhlichkeit auf mich ausstrahlen. Wenn man im Rathaus durch das Foyer geht, habe ich ein wenig das Gefühl eines „kleinen Jungen im Wunderland“ in mir. Sympatische Werke, wie ich finde. 🙂

Quelle: Cover der Einladung zur Vernissage

Quelle: Cover der Einladung zur Vernissage

Mit eigenen Fotos bin ich bei temporär ausgestellten Kunstwerken inzwischen sehr vorsichtig. Da mir keine Genehmigung vorliegt, beschränke ich mich mal auf das Cover der Einladungskarte und verlinke lieber zur Webseite von Otmar Alt, auf der man einen guten Überblick über sein Schaffen bekommt.

Share