Archive for April, 2010

Zeitmangel …

… ist die Ursache dafür, das es hier im Blog momentan etwas still geworden ist. Die letzten Tage habe ich draußen verbracht, denn ich habe so einige Baustellen im Garten aufgerissen. Jetzt liegt mir der ganze Mist vor den Füßen rum und dann will ich weiterkommen. Vor allem dann, wenn das Wetter so hervorragend wie am Wochenende war. In zwei bis drei Wochen, hoffe ich wenigstens, ist der Drops da draußen gelutscht. 😉

In Versmold ist in den nächsten Wochen so einiges los und das werde ich mir auch von meiner Baustelle nicht vermasseln lassen. Am vergangenen Freitag war das Bitburger-Musik-Festival, an dem sich acht Lokale beteiligt haben und Live-Musik zu bieten hatten. Drei Beispiele habe ich mir rausgesucht, weil sie gut die Bandbreite der Bands zeigen.

In der Tulpe sang Peter O‘ Mally irischen und englischen Folk, hatte aber ebenso Songs von Simon und Garfunkel, Cat Stevens oder Bap im Repertoire. Er begleitete sich auf der Gitarre und ich habe ihm mit Freude zugehört.

Bianca Shomburg mit ihrer Partyband „Graffiti“ rockten bei Bröcker, der Laden war gerammelt voll und die Stimmung bestens. Eine kraftvolle mitreißende Stimme und knackiger Sound. Applaus dafür !!

Zarte Töne klangen durch die Tenne im Altstadthotel. Hier war nur leider die Akustik nicht so der Hit, man konnte nur mit Mühe zuhören. Cate Evans, begleitet von Torsten Wördemann, gaben aber ihr Bestes. Die Stimmung war auch hier sehr gut und der Laden voll bis unter die Decke. So ein Festival, da waren sich wohl alle Besucher einig, ist eine tolle Idee und die Versmolder Innenstadt wurde so einmal zur Partymeile. Schön war’s. 🙂

Share

Blau, blau, blau …

… ist der Himmel über Versmold. Nicht einmal ein Kondensstreifen trübt dieses herrliche tiefe Blau. Die Aschewolke kann man ja sowieso nicht sehen. Genau so ein traumhaftes Wetter wünsche ich den Gästen und den Organisatoren am 30 Mai. Dann heißt es „Picknick im Park“. Der Stadtpark lockt an diesem Tag hoffentlich viele Besucher an und verwandelt sich in einen kleinen Freizeitpark. Die Bürgerstiftung und die Hans Reinert Stiftung laden alle Versmolder in die grüne Oase Versmolds ein, der Eintritt ist natürlich frei. Jeder kann für sich oder die ganze Familie seinen Picknick-Korb packen und mitbringen und den Tag genießen. Wer mag, kann auch einen Platz am Tisch für 5,- Euro reservieren oder, wenn die Familie etwas umfangreicher ist, für 40,- Euro einen kompletten Tisch mieten. Das wäre übrigens auch für Vereine eine interessante Sache. 😉

Foto: Bürgerstiftung Versmold

Die Kinder sind auch versorgt, eine Hüpfburg, Riesen-Kicker-Spiel, Sackhüpfen und auf die Torwand schießen bescheren den Eltern ruhige Stunden. Ein Bratwurst- und ein Getränkestand versorgen diejenigen, die keinen Korb packen wollen. Die Einnahmen stecken sich die Organisatoren, die Bürgerstiftung Versmold sowie die Hans Reinert Stiftung, natürlich nicht in die eigene Tasche, sondern unterstützen damit gemeinnützige Projekte hier vor Ort. Die Hans Reinert Stiftung, die sich umfassend für die Belebung des Versmolder Stadtparks einsetzt, möchte mit dieser Aktion auch Appetit machen, dieses kleine Paradies häufiger zu besuchen.

Share

Es geht um die Wurst.

flyerGenauer gesagt um die Currywurst. Ein Thema, das zu Versmold wie die Faust auf’s   Auge passt. Wir hätten hier vor Ort sicherlich etliche Bücher, aber nein, das eine muss es sein. Uwe Timm, der Autor, erzählt in dem Buch eine Liebesgeschichte im Hamburg der letzten Kriegstage, von einem jungen Deserteur und einer älteren Frau, die ihn liebevoll bekocht und ihm das Kriegsende erstmal verschweigt. Der Grundgedanke der Veranstalter lag nun darin, das möglichst viele dieses Buch lesen, miteinander in Kontakt kommen und ein Thema finden, was sie verbindet. Vom 14 April bis zum 3. Mai wird es in Versmold etliche Veranstaltungen rund um das Buch geben. Bei einigen Programmpunkten ist natürlich auch Currywurstessen angesagt. 😉

Die detaillierten Programmpunkte finden sich auf der Internetseite der Stadt unter diesem Link.

Share

Osterfeuer …

… haben ihren eigenen Reiz.

Die Wärme und der Schein der Flammen zaubert eine angenehme Atmosphäre. Insbesondere dann, wenn es in Strömen regnet. Zum Glück gab es ein Zelt, so dass man sich unterstellen und sein Bier im Trocknen genießen konnte. Hungrig durfte man jedoch nicht sein, denn die eine anwesende Würstchenbude war dann doch etwas überfordert mit dem Andrang. Man musste viel Geduld haben und sich mit knurrendem Magen hartnäckig mit der wartenden Menge nach vorne kämpfen.

Osterhasi tauchte auch in diesem Jahr auf der Veranstaltung auf und seine Ü-Eier waren heiß begehrt bei den Kindern. Taboriso sorgte gewohnt professionell für guten Sound, der Regen sorgte ebenso professionell für nasse Haare und Gänsehaut. Aber an letzterem kann man nun mal nix ändern …

Share

Sauerei …

… wieder keine Eier zu Ostern.

Tja, arme Sau !  🙂

Ich hab’s da besser, ich komme zum einen an Eier und zweitens hab‘ ich dieses Jahr das Osterfeuer der Feuerwehr ganz nahe. Erstmalig findet es an der Kämpenstraße/Alte Landwehr statt. Das sind drei Minuten zu Fuß von mir aus. Wenn es trocken bleibt, wird es ein Vergnügen. 🙂

Allen Leserinnen und Lesern des Versmoldblogs wünsche ich frohe Osterfeiertage und hoffentlich auch etwas Sonne.

Share

Frühlingsgefühle …

… stellen sich ein, wenn man bei sonnigem Wetter einen Spaziergang durch das Bruch unternimmt. Okay, es ist noch etwas windig und kühl, aber das Licht bringt Körper und Geist wieder ein wenig auf Touren. Das wird auch Zeit nach soviel Winter. 😉

Also los, raus an die Sonne und sich den Wind um die Ohren wehen lassen … 🙂

Share

Den letzten Baum …

… von insgesamt 106 pflanzte gestern Mittag Umweltminister Eckhard Uhlenberg an der Kirchhoff-Allee. Die bisher namenlose Straße wurde damit offiziell eingeweiht. Bevor es aber dazu kam, tauchten in der Ferne 12 Traktoren auf, die problemlos die Absperrungen umfuhren und bis kurz vor den Ort der Feierlichkeit rollten. 15 Wertheraner Landwirte nutzten die Gunst der Stunde, um gegen das Erosionskataster zu demonstrieren.

Dieses am Schreibtisch erstellte Kataster ist die Umsetzung einer EU-Vorgabe. Minister Uhlenberg äußerte sich gegenüber den Landwirten dahingehend, das auch er kein Freund dieser Vorgaben sei.

Die Landwirte fühlen sich bevormundet, denn je nach Einstufung ihrer Ackerflächen im Kataster wird ihnen zu bestimmten Zeiten untersagt, ihre Felder zu pflügen. Das lässt darauf schließen, dass wohl noch mehrfach Diskussionen über dieses Thema geführt werden. Dann ging es aber endlich zur Sache und die Spaten wurden geschwungen, um den letzten Baum in die Erde zu bringen – von links: Bürgermeister Thorsten Klute, Landrat Sven-Georg Adenauer, Umweltminister Eckhard Uhlenberg, Staatssekretär Günter Kozlowski, Regierungspräsidentin Marianne Thoman-Stahl sowie Ursula und Hermann Kirchhoff verhalfen dem Baum zu festem Stand.

Alle Fotos: © Hans H. Wickert

Die Pflanzaktion ist dem 100-Alleen-Programm der Landesregierung zu verdanken, die auch 80% der anfallenden Kosten von 20 000 Euro trägt. Mögen die Pflänzchen also bitte wachsen und gedeihen. 🙂

Share