Archive for März, 2011

Ich schmeiss mich wech …

… das ist ja sowas von dösig …

Via Schatzi bei facebook von Youtube …

Share

Wiederholungstäter

Manch ein Fotograf wird sicherlich die Nase über „Plümchenbilder“ rümpfen, ab und zu passiert mir das auch mal. Aber andererseits kann ich es auch nicht lassen, in den Kelch der Blüten zu knipsen. Und wenn ich dann am Bildschirm das Innenleben der Blüten, in diesem Fall eine Tulpenart, sehe dann weiß ich auch warum. Da sind so viele Details, die man sonst garnicht so bewusst wahrnimmt.

Und was resultiert nun aus dieser Feststellung: Ich werde es, auch wenn die Festplatte inzwischen tausende Plümchenbilder enthält, immer wieder tun.

😉

Share

Charming Boy

Das war doch mal ein Wochenende so ganz nach meinem Geschmack. Sonne, Wärme, Feiern, Essen,nette Menschen, schöne Frauen, was will man mehr.  🙂

Die Blüten im Garten geben ebenfalls Grund zur Freude, sie scheinen die Sonne förmlich in sich aufzusaugen und recken sich in den makellos blauen Himmel. Ich fühl‘ jetzt fast schon eine poetische Ader in mir. 😉

Beim fotografieren ist wie üblich die Bauchlage bevorzugt. Und noch jemand genießt dieses Wetter: Charming Boy Kater Moritz. Jaaaa, den gibt es auch noch. Dick und rund und zufrieden wie eh und je.

Charming Boy fiel mir zu diesem Bild von unserem Dickerchen ein und seitdem flöte ich den ganzen Abend das Liedchen von Paul Kuhn vor mich hin:

Share

Es geht aufwärts …

… mit dem Frühling. Das erste Grillen ist auch erledigt. Die ersten Würstchen im Jahr sind immer noch die Besten. Und langsam kommt auch wieder Leben in die Natur. Man spürt fast, wie alles aus der Winterstarre erwacht. Mir selbst geht das auch immer so. Jetzt kommt die Zeit, die ich am meisten mag, denn man hat den ganzen Frühling und den Sommer noch vor sich. Wobei sich der Frühling jetzt mit Macht meldet:

Selbst im Ort waren heute ungewöhnlich viele Leute auf den Beinen. Die neue Eisdiele war voll besetzt und Spaziergänger wie schon lange nicht mehr auf den Beinen. Jeder traut sich wieder aus seiner Hütte …

… und überall ist Frühling angesagt. Ist doch richtig schön. 🙂

Das absolute Horrorkarussell, für mich jedenfalls, habe ich heute auch noch wiedergesehen. In Halle tobt die Innenstadtkirmes unter dem Motto „Halle blüht auf“. Ich bewundere die Menschen, die eine Fahrt in dieser Schleuder genießen können.

Mir wird immer schon beim Anblick schlecht. In Halle waren bei dem Traumwetter natürlich auch Menschen ohne Ende unterwegs.

Und ehe man sich versieht ist der Sonntag ‚rum und die Tretmühle geht wieder für fünf Tage von vorne los.

Share

Mit dem Karneval …

… ist das hier im Kreis so eine Sache für sich. Entweder findet er, wie hier in Versmold, überhaupt nicht statt oder, wie zum Beispiel im nur wenige Kilometer entfernten Harsewinkel, es geht so richtig zur Sache. Eben dort, in Harsewinkel, geht es bereits an Weiberfastnacht hoch her und heute, am Sonntag, toben sich die Narren mit viel „Helau“ beim Unzug in der Innenstadt aus. Naja, und wo getrunken wird da muss ich auch hin.   😉

Harsewinkel ist die Heimat des Landmaschinenherstellers Claas und somit sitzen dort natürlich bereits die jüngsten Narren auf dem Traktor (auch wenn es mal kein Claas ist).

Das Guttenberg Ziel des närrischen Treibens ist, dürfte klar sein. Aber hauptsächlich ging es in diesem Jahr um lokale Themen, wie unter anderem die angestrebte Wiederbelebung der TWE-Strecke Verl-Harsewinkel.

Das Fußvolk war wieder einmal kunterbunt …

… verkleidet oder präsentierte sich in geschlossener dominierender Farbgebung.

Ne Prinzengarde gibt es bei den „K.G. Rote Funken Harsewinkel“ natürlich auch, ist doch wohl logisch. Und deren Wagen sah so aus:

Kamelle, de Prinz kütt. Das Prinzenpaar darf natürlich auch nicht fehlen.

Alles genau so wie bei den Großen im Rheinland ! 😉

Die vielen Wagen, die unzähligen Musikgruppen und Kapellen, die vielen kleinen Vereine, die sich Mühe gemacht und sich auf diesen Tag vorbereitet haben, all die kann ich hier garnicht aufzählen. Der kilometerlange Umzug windet sich jedes Jahr wie eine Riesenschlange durch die Straßen und lockt Besucher aus dem ganzen Umkreis in den Ort. Bis dann am Aschermittwoch wieder alles vorbei ist. Aber bis dahin wird noch so mancher Hektoliter Bier durch jecke Kehlen fließen.

😉

Share